Zurück

zw09
zw01
zw02
zw03
zw05
zw06
zw07
zw08
zw10
zw11
zw14
zw22
zw33

Sonnenwanderung am Regen

Riesige Granit-Felsblöcke im strömenden Wasser und am Ufer lassen auf große Erdbewegungen in der Urzeit schließen. In Ludwigsthal konnte die neuromanische Herz-Jesu-Kirche mit ihren großartigen Malereien besichtigt werden. Sie ist die einzige neuromanische Kirche in Deutschland mit einem vollausgeführten Bildprogramm. Im „Haus der Wildnis“ in Ludwigsthal kehrte die Gruppe zur Mittagseinkehr ein. Anschließend war noch Zeit für eine Wanderung im Wildgehege und zum Besuch der Steinzeithöhle. Dem Wanderwart Willi Antesberger dankte die Gruppe für die gut organisierte, vielseitige Tagestour.

 

Schon die Anfahrt zum Ausgangspunkt begeisterte die 48 Wanderer: azurblauer Himmel, wolken- und nebelfrei. Die Bayerwald-Berge und Hügelketten klar im schönsten Morgenlicht. Das erste Ziel war Zwiesel, die Stadt am Zusammenfluß vom Großen und Schwarzen Regen. Aus dieser Flüsse-Gabelung entstand schon im 12. Jhdt der Name Zwiesel. Von hier ging es auf einem abwechslungsreichen Wanderweg flußaufwärts nach Ludwigsthal durch meist lichte Mischwälder, die sich schon herbstlich färbten. Auffallend waren immer wieder die massiven, hochaufragenden Fichtenbestände. Käfer-Schäden sind hier nicht zu sehen.

zw04

 

Fotos: Prochaska